Stimmbildung: Carolina große Darrelmann

Carolina große Darrelmann studierte an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof. Gerhild Romberger und schloss ihr Gesangsstudium mit der Partie des Hänsel in „Hänsel und Gretel" von E. Humperdinck im Landestheater Detmold ab. Sie ist Stipendiatin des Cusanuswerks und des Richard-Wagner-Verbands. Meisterkurse bei Barbara Bonney, Christa Ludwig, Brigitte Fassbaender und Margreet Honig ergänzen ihre Ausbildung.

 

Bühnenerfahrungen sammelte sie als Charlotte in Massenets „Werther", als Marchesa Melibea in Rossinis „Il Viaggio a Reims" und Sesto in Händels „Giulio Cesare". Als Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg war sie dort in einem Arienabend zu hören.

 

Zu ihrem Konzertrepertoire gehören unter anderem die Passionen und Oratorien von Bach, das Mozart-Requiem und Rossinis Stabat Mater. Neben ihrer solistischen Konzerttätigkeit darf sie sich Mitglied zahlreicher renommierter Ensembles nennen. Insbesondere ist sie eine geschätzte Interpretin in klein und solistisch besetzten a-cappella-Werken. Sie ist unter anderem regelmäßig beim Kammerchor Stuttgart (Frieder Bernius), der Gächinger Kantorei (Hans-Christoph Rademann) und dem Chor des Bayerischen Rundfunks tätig. Sie sang unter namhaften Dirigenten wie Kurt Masur, Lorin Maazel, Bernard Haitink, Yannick Nézet-Séguin, Jeffrey Tate, Stéphane Denève und mit führenden Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Münchner Philharmonikern, dem Freiburger Barockorchester, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR und den Bamberger Symphonikern. Konzertreisen führten sie durch Europa sowie nach China, Japan, Korea, USA, Kanada, Südamerika und Israel.

 

Verschiedene CD- und Rundfunkaufnahmen dokumentieren ihre Arbeit als Sängerin. So erscheint demnächst eine CD mit a cappella-Werken von Spohr unter der Leitung von Frieder Bernius, auf der sie als Altsolistin zu hören sein wird.